Bestellt vor 23.45 Uhr = heute versandt
Kostenloser Versand ab 50 €
60 Tage Probezeit + kostenlose Rückgabe
10 jahre
0

Vorübergehend 5% Rabatt auf alle Dashcams. Geben Sie den Rabattcode 'Dashcam' an der Kasse ein.Jetzt 5% Rabatt auf alle Dashcams. Geben Sie den Rabattcode 'Dashcam' an der Kasse ein.

Bestellt vor 23.45 Uhr = heute versandt
Kostenloser Versand ab 50 €
60 Tage Probezeit + kostenlose Rückgabe

Vorübergehend 5% Rabatt auf alle Dashcams. Geben Sie den Rabattcode 'Dashcam' an der Kasse ein.Jetzt 5% Rabatt auf alle Dashcams. Geben Sie den Rabattcode 'Dashcam' an der Kasse ein.

Durch Allcam

Die richtige SD-Karte für Ihre Dashcam

Jede Dashcam braucht eine (Micro)SD-Karte zum Filmen. Aber was genau ist eine solche SD-Karte und worauf sollte man vor dem Kauf achten?

Was ist eine SD-Karte?

Eine SD-Karte (Secure Digital) - auch Speicherkarte genannt - ist eine kleine Karte, die sogenannten "Flash-Speicher" enthält. Flash-Speicher ist eine Art der Dateispeicherung, bei der die Daten nicht gelöscht werden, wenn das Gerät ausgeschaltet wird. Der Name "Flash" kommt daher, dass alle Daten auf der Karte auf einmal gelöscht und durch neue Daten ersetzt werden können, wodurch eine SD-Karte sehr schnell ist. Unter anderem deshalb eignet sich die SD-Karte sehr gut für Geräte, die in kurzer Zeit größere Datenmengen speichern oder löschen müssen, wie z. B. in einer Dashcam, einer Kamera oder einem Smartphone.

Typen von SD-Karten

Wenn wir über verschiedene Arten von SD-Karten sprechen, meinen wir in diesem Fall die Abmessungen der Karte. Es lassen sich drei Arten von SD-Karten unterscheiden;

  • SD: 32 x 24 x 2,1 mm
  • MiniSD: 20 x 21,5 x 1,4 mm
  • MicroSD: 15 x 11 x 1 mm

Standard-SD-Karten werden oft noch in größeren Geräten wie Spiegelreflexkameras verwendet, die MiniSD-Karte sieht man fast nirgends mehr. Die MicroSD-Karte ist derzeit der Standard und man sieht sie in fast allen elektronischen Geräten wie Smartphones, Kameras und Dashcams. Der große Vorteil ist die geringe Größe, wobei eine MicroSD-Karte den größeren SD-Karten in Sachen Speicherkapazität nicht nachstehen muss.

MicroSD-Karten sind die beliebtesten aller MiniSD-Karten.

Bitte beachten: Die meisten Laptops und PCs verfügen über einen Eingang für eine SD-Karte, in der Regel handelt es sich dabei um eine SD-Karte in Standardgröße (groß). Die meisten MicroSD-Karten werden daher mit einem SD-Adapter geliefert, in den Sie die MicroSD-Karte einstecken können, damit Sie sie weiterhin im Computer lesen können.

Kapazität

Bei der Einführung von SD-Karten gab es Kapazitäten von 128, 256 und 512 MB (MegaByte) sowie 1, 2 und 4 GB (GigaByte). Seit 2012 sind nur noch Karten ab 2 GB erhältlich.

SDHC
SD-Karten von 4 bis 32 GB werden auch als SDHC (SD High Capacity) bezeichnet. SDHC-Karten können nicht in Geräten der älteren Generation, also vor der Einführung von SDHC, verwendet werden. Geräte, in denen SDCH-Karten verwendet werden können, sind in der Regel mit einem "HC"-Symbol gekennzeichnet, aber eigentlich sind fast alle heute gebräuchlichen elektronischen Geräte mit SDHC kompatibel.

SDXC
SDXC ist die Bezeichnung für SD-Karten mit einer Kapazität von 64gb und mehr. Geräte mit der Bezeichnung SDHC können nicht mit SDXC-Karten verwendet werden, aber SDHC-Karten können (normalerweise) wieder in Geräten verwendet werden, die SDXC unterstützen. Dazu muss die Karte oft erst kurz im Gerät formatiert werden.

Geschwindigkeit

Nicht jede SD-Karte ist gleich schnell, das heißt, die Zeit, in der Dateien auf der SD-Karte gespeichert und heruntergeladen werden können, ist je nach Modell unterschiedlich. Die Geschwindigkeit wird oft wie bei älteren CD-ROMs angegeben, wobei "1x" für 150kb/s (KiloByte pro Sekunde) steht. Heutzutage sind SD-Karten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1800x (2700 MB/s) erhältlich, und diese Zahl steigt von Jahr zu Jahr. Für den x-Wert von Dashcams gibt es jedoch keine Norm, so dass nicht garantiert ist, dass die Karte diese Geschwindigkeit auch tatsächlich erreicht. Es gibt daher einige andere Standards, die Garantien für die Geschwindigkeit einer SD-Karte geben.

Klasse / Class
Das Klassensystem war einer der ersten Standards zur Angabe der Geschwindigkeit von SD-Karten. Durch das Klassensystem geben die Hersteller eine Art Garantie für die minimal verfügbare Dateiübertragungsrate. Die Klasse der SD-Karte wird durch die entsprechende Nummer in einem C angegeben, wie unten gezeigt;

  • Klasse 2: 2 MB/s
  • Klasse 4: 4 MB/s
  • Klasse 6: 6 MB/s
  • Klasse 10: 10MB/s

Heutzutage werden SD-Karten eigentlich nicht mehr mit einer niedrigeren Klasse als 10 hergestellt und manchmal wird dies nicht einmal erwähnt. Daher gibt es einige neuere Standards, auf die die Hersteller zurückgreifen können.

UHS
Der UHS (Ultra High Speed) ist ein neuerer Standard für schnellere SD-Karten, der eine versprochene Mindestgeschwindigkeit festlegt. Der UHS-Wert ist oft neben dem Class-Wert auf der SD-Karte angegeben. Eine UHS-SD-Karte kann nur in Geräten verwendet werden, die UHS unterstützen, aber das gilt heutzutage für fast alle elektronischen Geräte. Es wird zwischen UHS-1 (mindestens 10 MB/s) und UHS-3 (mindestens 30 MB/s) unterschieden. Der UHS-Standard wird durch ein "U" gekennzeichnet, das den entsprechenden Wert enthält.

V-Wert
Seit 2016 gibt es eine spezielle Videogeschwindigkeitsklasse, die auch eine Mindestschreibgeschwindigkeit angibt. Diese neue Klasse ist wichtig, weil immer mehr Geräte Videos in 4K oder sogar 8K aufzeichnen. Die V-Klasse reicht von V6 bis V90, wobei die Zahl die Anzahl der MB/s angibt.

Begrenzte Nutzungsdauer

SD-Karten haben, obwohl sie keine beweglichen Teile wie eine Festplatte haben, eine begrenzte Lebensdauer. Das liegt daran, dass SD-Karten eine begrenzte Anzahl von Schreibzyklen haben. Das ist die Anzahl der Schreibvorgänge, die auf der Karte durchgeführt werden. Jedes Mal, wenn eine Datei auf der SD-Karte gespeichert oder gelöscht wird, wirkt sich dies auf die Lebensdauer der SD-Karte aus. Die Anzahl der Zyklen hängt stark von der Marke ab, die meisten SD-Karten können zwischen 2.000 und 5.000 Zyklen verkraften.

Für den normalen Gebrauch reicht das aus, um jahrelang zu halten, für den Einsatz in Dashcams ist das leider nicht der Fall. Da eine Dashcam eine sehr große Anzahl von Dateien (Fragmente) speichert, ist die Anzahl der Schreibzyklen relativ schnell erreicht. Es ist daher möglich, dass die Dashcam nach etwa einem Jahr Anzeichen einer Fehlfunktion zeigt und nicht mehr richtig funktioniert. Dies liegt in der Regel daran, dass die SD-Karte dann ihre maximale Anzahl an Schreibzyklen erreicht hat.

MLC / High Endurance
Seit kurzem haben viele Marken so genannte "High Endurance"-Karten in ihrem Sortiment. Diese Karten sind speziell für den Einsatz in Videoaufzeichnungsgeräten konzipiert. Die High Endurance-Karten werden mit der so genannten MLC-Technologie entwickelt, die sehr viel mehr Schreibzyklen aushalten kann. MLC-Karten halten in der Regel rund 10.000 Schreibzyklen aus und sind daher wesentlich langlebiger.

SD-Karte für Ihre Dashcam

Vorzugsweise sollten Sie eine neue SD-Karte von einer bekannten A-Marke (Samsung, Sandisk, Lexar, Transcend oder Kingston) und von einem zuverlässigen Verkäufer (z.B. nicht Aliexpress) verwenden. SD-Karten anderer Marken - zum Beispiel von Kruidvat oder Action - sind in der Regel zu langsam und daher nicht für den Einsatz in Dashcams geeignet.

Die meisten SD-Karten der A-Marke, die heute hergestellt werden, sind schnell genug für den Einsatz in Dashcams. Wenn Ihre Dashcam in True 4K aufnimmt, kann es sinnvoll sein, sicherheitshalber einen schnelleren SD-Kartentyp zu wählen, zum Beispiel mit V30-Klasse oder höher. Was die Haltbarkeit angeht, so haben wir die Erfahrung gemacht, dass "Standard"-MicroSD-Karten ausreichen, wenn Sie die Dashcam nur gelegentlich benutzen. Wenn Sie jeden Tag mehrere Stunden unterwegs sind, kann es sinnvoll sein, eine High Endurance-Karte zu wählen.

Vergleichen 0

Fügen Sie ein anderes Produkt hinzu (max. 5)

Vergleich starten